Der Komponist Gunther Martin Göttsche über seinen Stil:

“Ich schreibe tonale Musik und habe nie etwas anderes gewollt. Die Verständlichkeit der musikalischen Sprache ist mir dabei das größte Anliegen; sie muss vom Interpreten aus empfunden sein, d.h., sie soll der Singstimme oder dem Instrument gerecht werden, sie soll aber auch den Hörer unmittelbar erreichen und nicht nur seinen Intellekt, sondern auch und vor allem sein natürliches musikalisches Empfinden ansprechen.
Meine Musik entsteht auf der Grundlage eines behutsam erweiterten Dur-Moll-Systems, einer stark vom Vokalen geprägten Melodik und unter Einbeziehung harmonischer und rhythmischer Elemente des 19. und 20.Jahrhunderts (bis hin zum Jazz).
Handwerkliche Solidität und praktische Realisierbarkeit sind für mich stets wichtiger gewesen als ausgefallene klangliche Effekte. Das Experiment um seiner selbst willen hat mich nie gereizt. Aus diesem Grund komponiere, instrumentiere, notiere ich traditionell.”